1.jpg

birneZwiebel-Zwetschgen-Tarte mit Joghurt-Ingwersauce


Zutaten für 4 Personen:
Für den Boden:
125 g Dinkel-Vollkornmehl
3 EL Olivenöl
140 g Quark
1 Prise Meersalz

Für den Belag:
250 g entsteinte Zwetschgen
500 g Zwiebeln
150 ml Wasser
3 gehäufte TL Rohrohrzucker
1 EL Zitronensaft
1 Prise Meersalz
schwarzen Pfeffer

Für die Sauce:
200 g Joghurt
1 Prise Kräutersalz
frischen Ingwer, fein gerieben (Menge nach Geschmack)


Und so wird’s gemacht:
Das Vollkornmehl mit Quark, Öl und Salz vermengen, gut durchkneten und bei Zimmertemperatur etwa eine Stunde ruhen lassen.
Die Zwetschgen vierteln und in dem Wasser mit Zitronensaft und Rohrohrzucker (Sucanat oder Rapadura) erhitzen. Die nicht zu grob gewürfelten Zwiebeln zu den Zwetschgen geben und alles auf kleiner Flamme so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdunstet, beziehungsweise sirupartig geworden ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Es darf ruhig etwas schärfer werden.

Den Teig dünn ausrollen und eine mit Olivenöl ausgestrichene Kuchenform damit auslegen (Durchmesser 26 cm). Den Rand nur einen knappen Zentimeter hoch ziehen.
Das Zwiebel-Zwetschgengemisch hineinfüllen und bei 200° C ca. 20 Minuten backen.
In der Zwischenzeit den Joghurt mit dem geriebenen Ingwer mischen und mit Kräutersalz abschmecken. Die Joghurtsauce auf die noch warme Tarte geben und zusammen mit Salat servieren.    
      
Sollten Sie das Gefühl haben, dass Ihnen die Tarte zu scharf geraten ist, so werden Sie feststellen, dass die Joghurtsauce die Schärfe neutralisiert.