7.jpg

birneZwiebelröstis mit Möhren-Ingwercreme


Zutaten für 4 Personen:

Für die Zwiebelröstis:
250 g Kichererbsenmehl
300 g Zwiebeln
¼ TL Cayenne-Pfeffer
½ TL Koriander, gemahlen
½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
½ EL getrocknete Pfefferminze
250 g Joghurt
130 ml kaltes Wasser
Palmfett od. Öl zum Braten
schwarzen Pfeffer, Meersalz

Für die Möhren-Ingwercreme:
500 g Möhren
¼ l Wasser
1 EL körnige Gemüsebrühe
100 g Crème fraîche
1 walnussgroßes Stück Ingwer
schwarzen Pfeffer
Koriander
Curcuma
Meersalz


Und so wird’s gemacht:
Das Kichererbsenmehl zusammen mit Cayenne-Pfeffer, Koriander, Kreuzkümmel, Pfefferminze, Joghurt und Wasser verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Zwiebeln schälen, vierteln, in sehr dünne Scheiben schneiden und unter den Teig mischen. In eine Pfanne ca. 1 mm hoch Öl geben und erhitzen. Mit einem Esslöffel kleine Häufchen der Mischung in das Fett setzen, etwas flachdrücken und die Röstis, bei nicht zu starker Hitze, von beiden Seiten goldbraun braten. Auf einen Teller geben und im Backofen warm halten.

Für die Creme die Möhren schälen, in ca. 1 cm dicke Stücke schneiden und diese in dem Wasser mit der Gemüsebrühe gar dünsten. Danach pürieren, die Crème fraîche und den geriebenen Ingwer unterrühren. Das Püree mit Koriander, Curcuma, Pfeffer und Salz abschmecken. Statt der Crème fraîche kann für diese Creme auch Joghurt verwendet werden. Da dieser die Eigenschaft hat, die Schärfe von Pfeffer oder Paprika im Mund zu lindern, kann die Menge je nach Bedürfnis erhöht werden.